Was bisher geschah (KW 42)

Kermit alias Matt, Fozzy als Ansager im "Studio 60"; Foto: ABC Studios

Presseschau: die Serienlinks der Woche mit einem Muppets-Sorkin-Mashup, Joss Whedons Webserie, einem alten Projekt von George RR Martin und einer Geschlechtsumwandlung bei „Braunschlag“.

Mike Hennebergs Mashup-Video-Serie „Studio 60 on the Sesame Street“ vereint das Beste aus zwei Welten: die Puppen aus „The Muppets“ und die Dialoge von Aaron Sorkin aus seiner NBC-Dramedy von 2006. Das Erstaunliche: Sorkins Dialoge funktionieren selbst noch, wenn sie von Kermit, Scooter und Piggy gesprochen werden.

Thomas Lückerath macht sich Gedanken, wie die Messung von (und damit einhergehend die Berichterstattung über) Quoten in der Zukunft hierzulande aussehen kann. In den USA ist man da schon wesentlich weiter.

Joss Whedon hat mit der Webserie „Dr. Horrible’s Sing-Along Blog” mehr verdient als mit der Regie für „The Avengers“. Auf dem Paleyfest in NY sprachen er und der Cast (Nathan Fillion, Felicia Day, Neil Patrick Harris) über das Zustandekommen der Serie („…my mid-life crisis“) und die Produktions- und Branchenbedingungen „in an era before the Internet was truly established as a platform for long-form content“.

Das gerade stattfindende Seriencamp in München kam also nur zustande, weil Initiator Malko Solf im Krankenhaus vier Staffeln von „The Shield“ am Stück gebingt hat. Und bei der Welt wundert man sich, dass „sogar ein paar deutsche Serien“  beim Festival gezeigt werden.

George RR Martin hat möglicherweise mit Jahrzehnten Verspätung seine nächste Serie unter Dach und Fach, denn Cinemax hat ein Pilotdrehbuch seiner Werwolf Geschichte „Skin Trade“ bestellt. Schreiben wird er es nicht selber, sondern die von ihm handverlesene Autorin Kalinda Vasquez.

Passend dazu schreibt Georg Seeßlen auf Zeit online über die seit jeher vorbelastete Beziehung zwischen Mensch und Tier auf der Leinwand.

So schnell landet man in der development hell: die US-Adaption von „Braunschlag“ hat einen neuen Sender und die Hauptfigur ein neues Geschlecht, womit auch der bisher als Hauptdarsteller geplante Rob Riggle wieder draußen ist. Ob das noch etwas wird?

Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.