Podcast: „Halt and Catch Fire“ Staffel 4: zeitlos aktuell

Das Kernensemble der vierten Staffel; Foto: AMC

Es ist Zeit, Abschied zu nehmen von einer der besten und zu unrecht übersehenen Serien, deren Qualitäten wir noch einmal geballt Revue passieren lassen. Gleichzeitig begrüßen wir ein neues Teammitglied, das im Podcast den perfekten Spin-Off-Vorschlag macht.

Vier Jahre lang begleiteten wir “Halt and Catch Fire” durch die frühen 80er bis Mitte der 90er Jahre und erlebten diverse Wendepunkte aus der Tech- und Netzwelt aus der Insiderperspektive, während die Figurenkonstellationen mehrmals kräftig durchgeschüttelt wurden. Was als Möchtegern-“Mad Men”-Klon begann, entwickelte ab der zweiten Staffel so viele eigene Qualitäten, die sie nun am Serienende tatsächlich als ebenbürtiges Werk dastehen lassen. Dementsprechend schwer fällt uns der Abschied von dieser Serienperle, aber hört am besten selbst.

Es diskutieren Jens Prausnitz, Olaf Schmidt, Christopher Hunold, Marcus Kirzynowski und erstmals im Team: Katja Dallmann. Schnitt: Christopher Hunold; Intro/Outro: Jens Prausnitz.

Wer nicht gleich hier unter dem Artikel mit uns diskutieren möchte (warum nicht?), der kann sich direkt an die Teilnehmer wenden, deren Twitterprofile im Absatz über diesem verlinkt sind.

Die Showrunner: Chris Cantwell (r.) und Chris C. Rogers; Foto: James Minchin/AMC

Wer lieber gleich den Showrunnern twittern will: Christopher Cantwell und Christopher C. Rogers sind dort einmal deutlich mehr und einmal eher weniger aktiv unterwegs.

Links:

Eine offizielle Playlist zur Serie mit diversen Stücken der 80er (und frühen 90er) Jahre:

Wer noch mehr braucht, findet weitere Playlisten der einzelnen Charaktere auf der Homepage des Senders.

Joe hängt an der Strippe; Foto: AMC

Unser Dank gilt an dieser Stelle noch Ulrike Klode für die Anregung, weiblicher zu werden, Jens Mayer für den Aufruf und natürlich Katja Dallmann, die sich als erste auf das Experiment eingelassen hat. Vermutlich nicht zum letzten Mal, aber auch nicht als Einzige – wir beabsichtigen das Team weiter zu vergrößern und so vielleicht gleichzeitig den Podcast-Output zu erhöhen. Mal gucken, ob das klappt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.