„Misfits“ S3 E02

Menage à trois mit zwei Personen: Melissa alias Curtis und Emma; Foto: E4

Inhalt: Curtis, der immer noch seiner Vergangenheit als hoffnungsvoller Läufer nachtrauert, sieht seine zweite Chance gekommen, als ein Mädchenlaufkurs neue Teilnehmerinnen sucht. Als Melissa kann er endlich wieder tun, was er am liebsten tut. Gleichzeitig bandelt er als Curtis mit Emma, einer von Melissas Trainingskolleginnen, an. Und natürlich sorgt Curtis‘ Entdeckung seines neuen weiblichen Körpers für Verwicklungen und ungeahnte Erkenntnisse. Gefahr droht derweil von dem Trainer, der seinen Athletinnen gerne näher kommt, als es diesen lieb ist…

Kritik: Nach dem schwachen Staffelauftakt gelingt Autor und Serienschöpfer Howard Overman diesmal eine schöne Charakterfolge. Curtis darf darin erfahren, was sich wohl jeder Mann schon einmal gewünscht hat: Wie fühlt es sich an, im Körper einer Frau zu stecken? Klar, dass das seine Sicht auf das andere Geschlecht grundlegend verändert. Die beiden neuen Frauenfiguren wirken sehr sympathisch, auch wenn Emmas ständige Wechsel ihrer sexuellen Präferenzen etwas unmotiviert erscheinen. Der Gegenspieler und damit die „Action“ gewinnen erst kurz vor Schluss an Bedeutung, ihre Spannung bezieht die Folge überwiegend aus den ungewöhnlichen Beziehungskonstellationen und dem interessanten Gedankenspiel des Geschlechterwechsels.

Bewertung: 4 von 6 Sternen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.