Im November will VOX mit seiner ersten eigenproduzierten Dramaserie auf Sendung gehen, einer Adaption eines Formats aus Spanien, an dem sich auch schon das US-Fernsehen versuchte. In Monheim am Rhein präsentierte der Kölner Sender der Presse vorab schon einmal das Set, die jungen Hauptdarsteller und einen vielversprechenden Trailer.

Seit „Braunschlag“ wird Autor und Regisseur David Schalko auch in Deutschland für sein unkonventionelles Erzählen gefeiert, seine neue Serie „Altes Geld“ hatte Mittwoch hierzulande Premiere auf dem Kölner Festival. In einem Werkstattgespräch sprach Schalko gestern über die Unterschiede zwischen österreichischem und deutschem Fernsehen, die Besetzung Udo Kiers und seine Haltung zum Medium.

Am Freitag ging die 24. Cologne Conference mit den traditionellen Werkstatt-Gesprächen zu Ende. Tom Tykwer sprach unter anderem über seine neuen Serienarbeiten „Sense8“ für Netflix und „Babylon Berlin“ für Sky Deutschland und die ARD. Zuvor präsentierte das Kölner Festival bereits am Donnerstagabend zwei sehr unterschiedliche britische Thrillerserien auf der großen Leinwand.

Am Mittwoch stellte die ZDF-Redaktion „Das kleine Fernsehspiel“ auf der Cologne Conference ihren neuen TV- und Online-Thriller „Dina Foxx – Tödlicher Kontakt“ vor. Eine unkonventionelle Berlinerin ist einer gefährlichen Epidemie auf der Spur – und der Zuschauer kann mittels Webseite und App mitermitteln. Zumindest der TV-Teil konnte schon mal überzeugen.

Am heutigen Freitag (4. Oktober) war die Film- und Fernsehschauspielerin Sibel Kekilli zu Gast auf dem Kölner Festival. Die 33-Jährige, die als eine der wenigen das Kunststück zustande bringt, gleichzeitig in einer US-amerikanischen TV-Serie („Game of Thrones“) und einer deutschen Fernsehreihe („Tatort Kiel“) feste Engagements zu haben, stand in einem Werkstattgespräch im Wallraf-Richartz-Museum Rede und…

Beim Kölner Film- und Fernsehfestival stand der Mittwochabend im Residenz-Kino ganz im Zeichen der britischen Krimikultur. Zu sehen waren die jeweils ersten Folgen von „The Fear“, einer Gangsterstory mit Peter Mullan, „Broadchurch“, einer Mördersuche mit David Tennant, sowie „Utopia“, einem Mystery-Thriller um eine Gruppe von Nerds. Wer konnte am meisten überzeugen? Los ging es mit…

Australische TV-Serien schaffen es nur selten nach Deutschland. Umso gespannter darf man auf „Top of the Lake“ sein, das am Donnerstag (3. Oktober) komplett auf dem Kölner Fernsehfestival zu sehen sein wird. Zumal eine australisch-amerikanisch-britische Koproduktion einer neuseeländischen Regisseurin mit einem US-Star in der Hauptrolle noch größeren Seltenheitswert hat. Jane Campions Miniserie mit „Mad Men“-Star…