„Game of Thrones“-Podcast: Ep. 6.05: „The Door“ + Bonus „Hatü“

"Ist der Winter jetzt endlich da?" Foto: HBO

Das „Game of Thrones“ geht auch in seiner 55. Runde munter weiter. Olaf Schmidt und Hari List spekulieren auch in dieser Woche über die aktuelle Folge. Im Anschluss (ab 34:18) reden wir über ein bisschen was anderes: Synchronisation

An der Mauer macht sich eine bunte Truppe auf, den Norden zu vereinigen. Tyrion und Varys holen sich weitere Verstärkung, während sich Daenerys schon wieder von Jorah trennt (der ihr jetzt endlich seine Liebe gestanden hat). Bei den Ironborn wird das lang erwartete Kingsmoot abgehalten, aus dem Euron, der mit einem überraschend durchdachten Plan überzeugt, als neuer König auftaucht. Da sind Yara und Theon aber schon längst wieder weg.  Und ein Mädchen wird immer noch verprügelt und muss dann auch noch ins Theater.

Danach (ab 34:18) driften wir etwas ab. Ausgehend von „The Door“/“Das Tor“ reden wir (bzw. hauptsächlich Hari) über Synchronisation allgemein und im Besonderen. Zur Diskussion sind wir gerne bereit!

Mit uns diskutieren? Gerne!

Bonusmaterial

9 comments

  1. Fand den Podcast diesmal leider etwas kurz. Durch die Synchro-Diskussion ist irgendwie die Episodendiskussion etwas kurz gekommen. Was Varys Reaktion angeht. Es war aus meiner Sicht weniger so, dass er plötzlich sagte, ja die weiß ja alles über mich, das stimmt. Sondern es war eher so, dass er eingeschüchtert war. So hat man ihn noch nie gesehn. Das fand ich fasznierend. Allgemein fand ich es sehr interessant die beiden Strippenzieher aus dem Hintergrund, Varys und Littlefinger, mal etwas eingeschüchtert oder auch fehlerhaft zu sehen.
    Was die Synchro angeht. Ich schaue ja meist die neuen Folgen zunächst auf Deutsch, später dann in Ruhe nochmal auf Englisch. Ich persönlich finde die deutsche Synchron weitestgehend gut. In GoT macht man das eigentlich recht gut. Natürlich kommt Hodors „Hold the Door“ im Original wesentlich besser rüber. Das ist klar. War aber für die Synchro auch eine große Herausforderung. Finde aber, man hat das ganz ordentlich gemacht. Ich denke für euch ist es vor allem etwas schwieriger, das deutsche zu sehn, weil ihr schon sehr die englischen Fassungen gewöhnt seid und die Umgewöhnung zu einer deutschen Synchro, egal ob Film oder Serie, etwas dauert. Trotzdem fand ich, dass ihr sehr schön das Problem/die Herausforderung der Synchro herausgearbeitet habt.
    Mich hat ein wenig überrascht, dass ihr die Hodorszene nicht ganz so berührend fandet. Also für mich persönlich war sie eine der bewegendsten Szenen, die ich bisher gesehen habe. Eine Figur, die sonst eher belächelt wird und keine große Rolle spielt, bekommt hier aufeinmal so ein tragisches Schicksal. Dadurch sieht man die Figur nun mit anderen Augen, wenn man sich die alten Folgen wieder anschaut. Sowas schaft auch nur GoT.

    1. Hallo Felix,
      danke für deinen Kommentar.
      Kurz ist relativ. Wir haben generell als Ziel, (wenn wir zu zweit sind) unter einer Stunde, wenn möglich um 45 Minuten zu bleiben. Diesmal ist die Länge nach unten ausgeschlagen, wir haben aber nicht die Besprechung der Folge zugunsten der Synchronisationsdebatte gekürzt. Wir waren wirklich schon durch und ich habe dann ca. 5 Minuten besonderen Blödsinn auch noch rausgeschnitten.
      Persönlich fand ich die Folge auch gut kompakt, weil es sich auf verhältnismäßig wenige Handlungsorte (5) beschränkt hat und dort ordentlich was weiterging – vergleiche dazu die furchtbare 6.01 wo sie so gut wie alle Charaktere in noch dazu nur 48 Minuten reingepfercht haben. Die Hodor-Sache fand ich einfach nur extrem gutes Erzählen, bin beeindruckt von den long-term Storylines die Martin offenbar verfolgt. Aber wenn du so viel Serien schaust wie ich und dich viel zu tief (und oft zu verkopft) damit auseinandersetzt, dann stumpft man ab und die die emotionale Wertschätzung für besondere Momente bleibt manchmal auf der Strecke. Und dann ist mir GoT nicht so wichtig wie andere Serien ;-).

      Das du dir beide Versionen antust finde ich interessant. Was ist der Mehrwert? Und ja, wie erwähnt sind die meisten Synchros „ordentlich“ gemacht (alles andere wäre Betrug am Kunden 😉 ) Es klingt für mich danach, als wärst du dir der unvermeidbaren Minderqualität von Synchronfassungen bewusst, gleichzeitig kannst du aber gut genug Englisch. Also warum beide? Das würde mich interessieren.

      1. Kann dich sehr gut verstehn, dass du bei so vielen Serien auch ein wenig „abgestumpft“ bist. ^^ Du machst das ja auch mit beruflich. Ich will mir gerade deswegen nicht zu viele Serien antun. Es gibt noch so viele, die ich mir mal anschauen werde, dann etwas mehr am Stück: Breaking Bad, House of Cards…
        Momentan ist einfach GoT meien absolute Lieblingsserie, und für mich eine der besten aller Zeiten. Sie bietet viele tolle Dialoge, spannende Fanatsyselemente, spielt viel mit den uns bekannten Elementen des Mittelalters (u.a Götterurteil…) und noch dazu bietet die Serie und wunderbare kritische Anspielungen auf unsere heutige Politik und Gesellschaft (Stichwort Intrigen). Und vielleicht gerade, weil sie mich so fasziniert, schaue ich sie mir sowohl in Deutsch als auch Englisch an. Hab von vielen gehört, wenn sie die englischen Stimmen kennen, können sie mit der deutschen Fassung oft nichts mehr anfangen. Seltsamerweise macht mir das Switchen zwischen beiden Fassungen nicht so viel aus.
        „Gut“ ist relativ“. Ich denke ich kann ordentlich Englisch. Aber ich denke aufgrund der Komplexität, die GoT durchaus aufweist, schaue ich die Folgen lieber erst in Deutsch, um mich besser auf alles konzentrieren zu können, als zunächst mehr auf Übersetzung oder Untertitel zu achten. So können die Szenen besser auf mich wirken. Beim zweiten Mal macht mir dann das Englisch mit dem gewissen Vorwissen auch nichts aus. Und es ist sehr interessant die Unterschiede der Originalstimmen und der Synchronstimmen zu sehen. Diese Switchen mache ich auch hauptsächlich bei dieser Serie. Ich kann mir die Folgen einfach nicht oft genug anschaun ^^
        Erst auf Deutsch auf Sky Atlantic. Dann wenn die Staffel rum ist, nochmal auf englisch. Und spätestens zur Einstimmung der nächsten Staffel im kommenden Frühjahr nochmal die vorherige. Denn spannend ist, man entdeckt hier immer wieder neue Details.

        1. Dass man mit den deutschen Stimmen „nichts anfangen“ kann, erscheint mir logisch. Es ist ja nicht so, dass eine möglichst gleiche Stimme gesucht und besetzt wird, sondern da ganz anders entschieden wird.
          Ich bin überzeugt, dass eine Stimme immer zum den Körper passt und dass beide Elemente sich gegenseitig beeinflussen. Wir wissen, das Stimmen mit dem Alter rauher werden (bei beiden Geschlechtern), dass Rauchen einen Einfluss hat, Körpervolumen, Haltung, etc. Oder das manche einfach wie Kinder im Stimmbruch klingen, egal wie alt sie sind (Toby Maguire zB) Man kann das alles nicht reproduzieren und wenn im Hirn die Verbindung Stimme zu Optik besteht, dann ist das sehr, sehr schwierig sich da wieder umzustellen, vor allem kurzfristig.
          Dass dir das nichts ausmacht beeindruckt mich.

          1. Danke. Wundert mich auch etwas, aber es funktioniert. Mit dem grundsätzlichen Problem hast du aber recht. Bei manchen Formaten bin ich auch etwas irritiert, wenn die deutsche Stimme zumindest in meiner subjektiven Sicht nicht zu der Figur passt.

  2. Diese Folge war wirklich weitgehend unsinnig. Wenn Ihr TV/Film oder sonstwas in Englisch seht fein, aber was soll den bitte dieser fortwährend oberlehrerhafte belehrende Ton, warum Synchros „falsch“ sei? Das war ja fast so wie nervtötende Vegetarierer/-ganer, die sich bemüssigt fühlen, dem übrigen gemeinen Volk die eigene moralische Überlegenheit einzuhämmern. Furchtbar.

    Wenn Euch GOT oder die Folge nicht interessieren, dann lasst doch bleiben!

    1. Hi, danke für dein Feedback.
      Schade, dass die Folge in ihrer Gesamtheit nicht gefallen hat. Es gab eine klare Trennung zwischen Folgenbesprechung, die uns sehr wohl interessiert, und der Synchrondiskussion, die spontan entstanden ist. Da gab es die Möglichkeit abzudrehen. Wenn du dann weitergehört hast, hast du hoffentlich auch bemerkt, dass es speziell mir ein Anliegen ist da sachlich/objektiv darüber zu diskutieren und eben keine moralischen, sondern echte Argumente zu bringen. Wenn du denen nicht zustimmst, freue ich mich auf die Diskussion und Gedankenaustausch.
      lg

    1. Hi, die Folge ist falsch beschriftet! Ich werde das am Abend beheben. Aber reinhören und ich sag am Anfang „5“ 😉
      Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.