„Game of Thrones“-Podcast: Ep. 6.03: „Oathbreaker“

Und Tyrion fragte sich: "Bekomme ich hier noch was Relevantes zu tun oder bleib ich bis zum Ende für humoristische Zeitverschwendung zuständig?" Foto: HBO

Nicht zu verwechseln mit „Oathkeeper“, das war eine Folge in der 4. Staffel. Die Serie ist jetzt schon verwirrend genug, wie Olaf Schmidt und Hari List auch in dieser Woche wieder erfahren mussten.

Jon Snow ist wieder da … und wieder weg. Sam & Gilly geben ihr Debüt auf hoher See, während Bran weiter durch die Vergangenheit seines Vaters zappt. Die beiden (bald ehemaligen) Publikumslieblinge Daenerys und Tyrion machen wieder einmal nichts Relevantes, im Unterschied zu Varys und Qyburn, über dessen Verbleib wir in der letzten Folge ja noch rätselten.

Das Small Council will small bleiben und versagt Cersei und Jamie die Teilnahme. Tommen hat sich inzwischen in die Höhle des Spatzen gewagt und bekommt ordentlich den Kopf das Gehirn gewaschen. In Winterfell versammelt der neue Warden of the North Ramsay seine Boygroup und bekommt unerwartete Geschenke.

Und ein Mädchen wird immer noch verprügelt.

Mit uns diskutieren? Gerne!

„Honest Trailer“ zu „Game of Thrones“ – Part II

Erwähnte Serienempfehlung: „Penny Dreadful“. Zur zweiten Staffel haben Jens und Hari auch gepodcasted. Alle bisherigen Folgen sind in Deutschland und Österreich bei Netflix verfügbar, die neue Folge der dritten Staffel erscheint dort immer am Montag .

2 comments

  1. Eurer Kritik, dass die Showrunner sich jetzt mal so nebenher entschieden haben, dass der Walk of Shame von Cercei nicht reicht und man sich nun noch einen Prozess ausdenkt, muss ich widersprechen. Der High Sparrow hat Cercei bereits in der letzten Staffel, als sie ihm ihre Sünden beichtet, angekündigt, dass ihr nach der Rückkehr in den Roten Bergfried noch ein Prozess bevorsteht, u.a. mit der Begründung, dass sie ja einen Teil der Vorwürfe bestritten hat. Heißt also die Serienmacher haben sich das von Anfang an so überlegt und es nicht erst später entschieden, um vielleicht noch einen drauf zu packen. Das war sehr wohl durchdacht.
    Wo ich euch zustimme, ist der Handlungsstrang um Daeneris. Und ich kann euch beruhigen, ich zumindest bin kein Dhotraki-Fan. Hoffe auch, dass dieser Handlungsstrang bald aufgelöst wird und Daeneris nach Meeren zurückkehrt.
    Was den Titel Oathbreaker angeht. Als Oathbreaker könnte man Arya bezeichnen. Durch den Mord an diesem Goldrock aus der letzten Staffel hat sie gegen die Anweisungen gehandelt. Und in dieser Folge hat sie nun ihre Strafe „abgesessen“. Umber ist auch einer. Daeneris ist eine, da sie entgegen des dhotrakischen Gesetzes als Witwe nicht ins „Witwennest“ zurückgekehrt ist. Und an der Mauer würde ich meinen, dass die vier Personen, die hingerichtet wurden, als Oathbreaker bezeichnet werden können. Schließlich haben sie Mord an ihrem Lord Commandanten begangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.