Was bisher geschah (KW 49)

Zum Glück gab's in der DDR keine Einschaltquoten: Martin (Jonas Nay) und Annett (Sonja Gerhardt) in "Deutschland 83"; Foto: RTL / Conny Klein

Presseschau: die Serienlinks der Woche mit jeder Menge Quoten, Abschieden, Verhandlungen, Verlängerungen, Plänen, Ideen, Nominierungen und einem Blick in die Seriengeschichte.

Die Quoten von „Deutschland 83“ sind nicht sehr berauschend. Die ersten Folgen lagen deutlich hinter gleichzeitig laufenden Castingshows zurück, bei RTL kann man damit nicht zufrieden sein. Nachdem in der zweiten Woche noch weniger zuschauten, machen sich Kritiker allenthalben schon Gedanken, woran’s gelegen haben könnte. epd Film sieht die Schuld bei der Serie selbst (im Vergleich zu anderen Spionagefilmen), DWDL hingegen bei der schlechten Marketingkampagne des Senders.

Aus der traurigen Ecke: Norbert Gastell, der Homer Simpson in der deutschen Synchronisation von „Die Simpsons“ seit 1991 seine Stimme lieh, ist im Alter von 86 Jahren gestorben. Neben vielen anderen Synchronrollen war Gastell auch vor der Kamera aktiv, unter anderem in „Raumpatrouille Orion“, „Tatort“ oder „Forsthaus Falkenau“.

Amazon ist in Verhandlungen mit verschiedenen Bezahlsendern, um deren Angebote als extra zubuchbare Pakete bei Amazon Prime anzubieten. Der Vorteil liegt gerade für kleinere Contentanbieter wie Cinemax oder Starz auf der Hand, könnten sie so doch auch zum Beispiel in  Europa ihre Serien/Kanäle direkt verkaufen und müssten keine eigenen Strukturen aufbauen. Es gibt aber auch schon bereits einen großen Player, der sich gegen Amazon entschieden hat.

Noch mehr aus dem Biz. In einer US-Studie hat mehr als die Hälfte der Befragten angegeben, mindestens einmal im vergangenen Jahr Netflix genutzt zu haben. Damit übertrumpft der Streaminganbieter sogar YouTube und liegt weit vor der Konkurrenz von Amazon und Hulu.

Ein etwas längerer Text über allerlei Kontroversen bei „The Leftovers“ und wie die Chancen für eine dritte Staffel stehen.

Chip. de versucht sich wieder an der beliebten Form der Liste. Diesmal hat man sich der „teuersten TV-Serien aller Zeiten“ angenommen. Welche Parameter auch immer verwendet wurden, Platz 1 ist gelinde gesagt eine Überraschung.

Supergirl darf bis zum Ende der Saison weiterfliegen. Auch wenn die Quoten längst nicht mehr so toll sind wie in der ersten Woche, hat sich die Serie inhaltlich zuletzt wieder gefangen.

Ebenfalls verlängert wurde „Club der roten Bänder“, der sich bei VOX guten Kritiken und enormen Zuschauerzuspruchs erfreut und sogar das parallel auf RTL laufende „Deutschland 83“ überflügelt.

Auf Horror folgt Crime. Am 2. Februar startet das stargespickte „American Crime Story“, das ebenfalls von Ryan Murphy und Brad Falchuk als Executive Producers verantwortet wird. Gerade wurde der erste Trailer für die erste Staffel „The People v. O.J. Simpson“ veröffentlicht. Mit dabei sind neben Cuba Gooding Jr. als O.J. Simpson u.a. Sarah Paulson, John Travolta, Connie Britton, Bruce Greenwood und David Schwimmer.

Indiewire beschäftigt sich in seinem neuesten „Very Good TV“-Podcast mit der hohen Kunst der Jahresbestenlisten. In der Tat eine Wissenschaft für sich und eine Herausforderung, der wir uns hier bei Fortsetzung.tv auch jedes Jahr stellen – in Textform und als Podcast-Special. Stay tuned!

Wieder Gerüchte um Quentin Tarantino. Eventuell möchte der Regisseur ein weiteres Buch von Elmore Leonard (Rum Punch/“Jackie Brown“) adaptieren – diesmal aber fürs Fernsehen.

Ein kurzer Abstecher in die Filmwelt ist sicher erlaubt. Die Washington Post hat George Lucas daheim besucht und ein gefühlvolles Portrait über den Schöpfer von „Star Wars“ (ist doch sowieso eine Serie) veröffentlicht, das von vielen anderen Onlinemedien zitiert und weiterverbreitet wurde.

Die Writer’s Guild of America hat ihre diesjährige Nominiertenliste bekanntgeben. Den Titel in der Kategorie „Drama“ machen „Mr. Robot“, „Game of Thrones“, „Mad Men“, „Better Call Saul“ und „The Americans“ unter sich aus. Die Preise werden am 13. Februar 2016 vergeben.

Wer sich für frühe Infos zu Piloten und Castings interessiert, sollte sich diese Seite vom Hollywood Reporter merken. Sie wird regelmäßig aktualisiert und gibt Infos über geplante Neustarts der nächsten Saison.

Der Verband Deutscher Drehbuchautoren und ProSiebenSat.1 haben aus mehr als 200 Einreichungen 20 Projekte (Filme und Serien) für eine Exposé-Förderung ausgewählt. Jedes Projekt erhält EUR 7.500 und hat sechs Monate Zeit, ein achtseitiges Exposé fertigzustellen. ProSiebenSat.1 hat das Erstgebotsrecht auf die Projekte.

„The Walking Dead“ eilt von Rekord zu Rekord, zumindest was die Quoten angeht. Die +3-Tage-Ratings inkludiert, erreichte das Halbstaffelfinale (hier unsere Kritik zur ersten Hälfte der 6. Staffel) mehr als 18 Millionen Zuseher.

Wir hier bei Fortsetzung.tv predigen es bei jeder Gelegenheit: „The West Wing“ ist eine Spitzenserie. Kollegin Ulrike Klode hat in ihrer dieswöchigen Ausgabe des „Seriendialoge“-Podcast einen Gast, die das genau so sieht.

Die Mutter aller Infografiken zu TV-Serien findet ihr bei IndiewireWhy Some TV Shows Succeed While Others Crash and Burn. Da kann man sich drin verlieren.

Absurd, wie sehr ein 40-Sekunden-Video mit null neuen Bildern das Internet überrennt. Als ob noch irgendwer eine Erinnerung  bräuchte, dass „Game of Thrones“ im April 2016 wiederkommt. Sie nennen es Tease.

Nach so viel unnötiger Aufregung dann zum Abschluss die wohl nüchternste und kompetenteste Betrachtung zur Serienwahrnehmung bzw. Serienberichterstattung in Deutschland, die die letzten 50 Jahre umspannt und dabei detailliert auf amerikanische wie einheimische Produktionen eingeht. Von Dietrich Leder bei den Kollegen der Medienkorrespondenz. Es fehlen vermutlich nur Eberhard Fechner („Tadellöser und Wolff“, „Ein Kapitel für sich“) und Rainer Erler („Das blaue Palais“), aber dafür sind wir ja da. 🙂

Fortsetzung folgt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.