“Mad Men”-Podcast: Ep. 7.14: “Person to Person”

And the winner is...

Alles hat ein Ende, auch eine der besten TV-Serien aller Zeiten. In der letzten Folge gönnt uns Serien-Mastermind Matthew Weiner einen Abschied von fast allen Hauptfiguren. Jens Prausnitz und Marcus Kirzynowski begleiten Don Draper ans Ende seiner Reise und fragen: Liegt die Wahrheit vielleicht doch nicht im Wein, sondern in der Coca-Cola?

Schnitt, Intro/Outro: Jens Prausnitz.

Link-Tipps:

VultureRecap der letzten Episode, mit Hintergründen zum berühmten Coca-Cola-Spot von 1971
Twitter-Reaktionen diverser Marken auf die Ausstrahlung (darunter Coca-Cola und McCann)

Als Gegengift zu so viel Schleichwerbung eine legendäre Erkenntnis von Craig Ferguson (Video)
Weiner äußert sich selbst zum Serienfinale (mit Video)

Wer nicht genug von der Ära und dem Look bekommen kann, für den gibt es hier einen Artikel über eine Inspirationsquelle von Matthew Weiner
Dazu passend gleich der Trailer von „The Best of Everything“
Eine weitere Quelle von Weiner ist der Autor John Cheever, vor allem der Roman „Die Lichter von Bullet Park“ (spielt im New Yorker Vorort Ossining, in dessen Bullet Park Road in den frühen Staffeln auch die Drapers ihr Eigenheim haben)

Und allen, die immer noch Cooper vermissen, sei Glenn Ford in „The Teahouse of the August Moon“ empfohlen – so ähnlich könnte man sich seine Militärzeit im Nachkriegs-Japan wohl vorstellen, die ihm den Oktopus-Holzschnitt in die Hände spielte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.