Schon die Key Art schreit: Ich bin eine 80er-Hommage! Abb.: Netflix

Unser neuester Podcast führt uns nicht nur thematisch zurück in die 1980er Jahre, sondern bringt auch das Serielle Quartett fast in Originalbesetzung zurück ans Mikrofon. Wir begeben uns auf die Spuren dreier Jungs und ihrer Verwandten, die wiederum in der Mysteryserie auf den Spuren der Goonies, E.T.s und von River Phoenix & Co. unterwegs sind.

Beste Freundinnen: Mutter und Tochter Gilmore; Foto: Warner Bros. TV

Für das aktuelle „Goldene Serienzeitalter“ werden immer wieder die gleichen Beispiele angeführt: „Breaking Bad“, „Mad Men“, vielleicht noch „Homeland“. Aber auch abseits von HBO, AMC und Showtime gibt es Überraschungen zu entdecken, im Network-TV, bei kleineren Sendern oder in Europa. Heute: ein perfektes Beispiel für eine fesselnde Networkserie, wie sie heute nicht mehr gedreht wird.

Eine neue Heldin gibt's auch: Sofia Boutella als Jaylah mit Simon Pegg und Chris Pine; Foto: Paramount Pictures

Viel schlimmer als der vorhergegangene „Star Trek“-Kinofilm „Into Darkness“ konnte es eigentlich nicht mehr werden. Denn der war je eher ein misslungenes Remake von „The Wrath of Khan“ als ein neues eigenständiges Trek-Abenteuer. Jetzt hat sich mit Justin Lin ausgerechnet der Regisseur der „Fast and Furious“-Actionfilmreihe des Franchises angenommen.